Der mit 10.000 Euro dotierte VBKI-Preis BERLINER GALERIEN fördert seit 2017 junge Berliner Galerien – und stärkt so die Stellung Berlins als internationalen Kunstmarktstandort.

Fotos: © FinnHerzog / Dokupool
Fotos: © FinnHerzog / Dokupool
Fotos: © FinnHerzog / Dokupool
Fotos: © FinnHerzog / Dokupool
Fotos: © FinnHerzog / Dokupool
Fotos: © FinnHerzog / Dokupool

Über den VBKI-PREIS BERLINER GALERIEN      

Als Kunststandort zählt Berlin zu Europas Top-Adressen. Als Kunstmarktstandort jedoch hat die deutsche Hauptstadt noch Potenzial. Der 2017 erstmals verliehene VBKI-Preis Berliner Galerien trägt dazu bei, diese Lücke zu schließen: Berlin soll ebenso führender Kunsthandelsplatz werden. Dafür sind die Galerien ein wichtiger Motor. Der Preis

AKTUELLESAKTUELLES LATEST NEWSLATEST NEWS      

Der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) lobt zum sechsten Mal gemeinsam mit dem Landesverband Berliner Galerien (lvbg) den VBKI-Preis BERLINER GALERIEN 2022 für bemerkenswerte Galeriearbeit und ein besonderes Ausstellungsprojekt der Galerie in ihren Räumen zur BERLIN ART WEEK 2022 (14. bis 18. September 2022) aus. Die Initiative wird unterstützt von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und gefördert von AGS Froesch.

Der Preis ist mit 10.000 Euro für die Preisträger-Galerie sowie mit jeweils 2.500 Euro für die beiden anderen Galerien der Shortlist dotiert. Die Preisverleihung wird im Rahmen der BERLIN ART WEEK 2022 stattfinden. Termin, Ort und Uhrzeit werden noch bekanntgegeben.

Weitere Informationen und Pressemitteilungen: Aktuelles

AusschreibungAusschreibung 20222022      

Der Preis richtet sich an professionell arbeitende Galerien mit Sitz in Berlin von mindestens drei und höchstens fünfzehn Jahren Geschäftstätigkeit. Die Galerien können sich mit einem besonderen Ausstellungsprojekt bewerben, das während der BERLIN ART WEEK im September 2022 realisiert wird. Neben dem Ausstellungsprojekt wird auch die Webpräzens der Galerie und ihre digitalen Vermittlungsangebote bei der Juryentscheidung eine Rolle spielen. Bewertet wird nicht nur das eingereichte Ausstellungskonzept, sondern der Gesamtauftritt der Galerie.

Hier finden Sie alle Informationen zur Bewerbung: lvbg_vbki-preis_ausschreibung-2022.pdf

Preisträger*innen 2021   Alexander Levy Efremidis Dorothée Nilsson Gallery Galerie Barbara Thumm  

In Würdigung der Ausstellung „frame of reference“ der taiwanesischen Künstlerin und Filmemacherin Su Yu Hsin (geb. 1989) erhält in diesem Jahr die Galerie Alexander Levy den mit 10.000 Euro dotierten Berliner Galerienpreis. Neben dem Preisträger aus Berlin-Kreuzberg wurden am gestrigen Sonnabend bei einer feierlichen Preisverleihung in der Berliner Bertelsmann Repräsentanz auch die Galerien Efremidis und Dorothée Nilsson geehrt und erhielten ein Preisgeld von jeweils 2.500 Euro. Alle drei Galerien waren Mitte Juli von einer Experten-Jury für die diesjährige Shortlist des Preises nominiert worden.

Video aktivieren

An dieser Stelle können Inhalte von Vimeo oder YouTube angezeigt werden. Hierbei werden evtl. personenbezogene Daten an die Server des Anbieters gesendet und Cookies gesetzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

v. l. n. r. Nana Poll, Lotta Antonsson, Prof. Monika Grütters, Tom Woo, Dorothée Nilsson, Su Yu Hsin, Lydia Ahrens, Alexander Levy, Barbara Thumm, Dr. Kay Lindemann, Werner Tammen (Copy: Holger Biermann)

Initiatoren und Unterstützer      

Die Initiatoren des Preises sind der
Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI)
gemeinsam mit dem
Landesverband Berliner Galerien (lvbg),
unterstützt von der
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
und AGS FROESCH